Themenvorschläge

Habt ihr Themen für das YarnCamp 2016? Dann schickt sie uns und wir sammeln eure Themenvorschläge hier:

Themenvorschlag für das YarnCamp

 

Verifizierung

Diese Themen wurden bereits eingereicht:

  • Torsten Becker: „Ich hatte letztes Jahr keine Gelegenheit den Perlenworkshop von Nicole Kuschke zu besuchen und würde mich freuen, wenn sie ihn im nächsten Jahr nochmals anbieten würde…..“
  • Julia würde gerne lernen, wie man Julekuler strickt.
  • Lutz: „Ich würde gerne mit zwei Farben stricken lernen. Was ich auch mache, es klappt nicht.
    Bietet das jemand an?“
  • Anja Eßer möchte gerne noch einmal Doubleface sehen
  • Siggi möchte gerne die Broomstick Häkeltechnik und / oder die Tapestry Häkeltechnik anbieten
  • Andrea: „Ich möchte die Idee nochmal aufgreifen vom letzten Yarncamp und eine Guerilla Knitting/Crocheting Aktion während des Yarncamps in Frankfurt zu machen“
  • Sara würde gerne noch mal das Thema „figürlich stricken/häkeln“ aufgreifen.
  • Stephanie (stefanella) würde interessieren, wie man Garne selber (natürlich) färben kann.
  • Stephanie (stefanella) kann noch etwas anbieten: „Immer nur rundherum? – Die Amigurumi-Technik –
    Da ich mich (auch) mit dem Häkeln von Amigurumi beschäftige (habe dazu auch ein Buch geschrieben „Die fröhlich-freche Häkelbande“) könnte ich gerne eine Art Workshop anbieten:- die Amigurumi-Technik erklärt und (vor-)gehäkelt
    – „Anhängsel“ richtig positionieren
    – Annähen und Zusammennähen
    – Stopfen
    – das „liebe“ Gesicht; wie sticke ich Augen und Mund“
  • Antje: „Spannend fände ich Double Knitting, und falls es jemanden gibt, der verschiedene Methoden erklären könnte, wie man Deckenteile (Quadrate oder was auch immer) elegant zusammenfügt, wäre ich da auch sofort dabei.“
  • Kathrin hat gleich zwei Vorschläge:1. Eine Einführung in Tuch Design vielleicht begrenzt auf Dreieckstücher (welche Form möchte ich, wie benutze ich eine Mustersammlung usw)2. Fersenkonstruktion und Vor bzw Nachteile bestimmter Methoden
  • Heike macht vor allem gern Sachen, die nicht Schal und Pullover sind, deshalb ihre Themenvorschläge:Blumenstrauß häkeln (läuft momentan ein tolles CAL auf http://www.yarnplaza.com/spring-bouquet-crochet-kit)
    Schmuck häkeln (sowas: pinterest.com/pin/507780926708766676)
    Windlicher häkeln – Upcycling mit alten Gurkengläsern (sowas: .pinterest.com/pin/391391023844916353)
  • Christine möchte sich am Spinnrad probieren: „Möchte gerne das Spinnen am Spinnrad probieren und mir Techniken zum Zwirnen anschauen wollen. Daher fände ich es toll, wenn jemand (s)ein Spinnrad zur Verfügung stellen und einen Workshop anbieten könnte. Wolle zum Spinnen würde ich mitbringen !“
  • Fia: „Ich könnte Workshops zu zweifarbigem Stricken, Doubleface & (noch spezieller) Doubleface mit einfarbiger Rückseite anbieten.“
  • Andrea (Frau Häkel): „Wie wäre es mit einer Handspindel-Session. Ich kann es nicht, würde es aber gerne mal ausprobieren.“
  • Stefanie Wolf (schafimwolfspelz): Jeder der mich kennt, kennt vermutlich auch meine Taschen und kann sich somit auch vorstellen, dass ich leidenschaftlich gern häkel. Warum sollte ich die eine oder andere Erfahrung dann nicht auch weitergeben.
    Ich könnte folgendes zeigen: zweifarbig häkeln ohne Spannfäden, der Farbwechsel beim Häkeln und wie spare ich mir beim Häkeln, das Fäden vernähen. Die Techniken würde ich vorwiegend mit festen Maschen zeigen, da das Ergebnis auch schöner ist.“
  • Heike: „Mich interessieren sämtliche Techniken des mehrfarbigen Strickens und die Anwendung bei Tüchern/Schals, sowie die generelle Konstruktion von Tüchern.“
  • Kelly Wright: „Sagt euch Rug Hooking etwas? Mit einer knüpfähnlichen Nadel zieht man Wolle durch einen Stoff, damit Auflagen, Teppiche, Bilder oÄ entstehen. Ich wäre sehr daran interessiert, die Technik hier bekannt zu machen und würde einen Workshop, Diskussion oder Vorführungen anbieten. Auf meiner Website bekommen Sie einen genaueren Eindruck: www.dkw-construction.de.
    Herzliche Grüße, Kelly Wright“
  • Kathi: „Hallo!
    Ich würde gerne, falls das Interesse dazu besteht, einen Workshop in Strick-Fotografie halten, also wie man Wolle, sein Strickzeug als WIP (work in process) und das fertige Strickwerk möglichst vorteilhaft fotografiert.
    Beschreibung:
    Es soll dabei nicht um den Technikteil (Blende, ISO, Belichtungszeit) gehen, sondern um Fotos mit dem Smartphone und Bildbearbeitung, die mit dem Handy möglich ist. Vorkenntnisse in Fotografie sind also nicht erforderlich.
    Ich dachte mir da zuerst einen Überblick über verschiedene Bildarten, z. B. Indoor-Outdoor, Flatlay (Vogelperspektive)- am Bügel aufgehängt, Hintergründe… Dann ganz kurz ein Beispielfoto Vorher-Nachher, um die Möglichkeiten der Bearbeitung mit dem Handy zu zeigen (Hierfür bräuchte ich einen Beamer und müsste wissen, was für ein Anschluss der Beamer hat, damit ich einen Adapter mitbringen kann). Und am Ende der Versuch das eigene Strickzeug, Wolle, Nadeln z. B. als Collage (hierzu würde ich mehrere weiße Untergründe mitbringen, auf denen man arrangieren kann, Kaffetassen sollten vorhanden sein, evtl noch ein Blümchen, das macht sich immer gut) zu fotografieren und selbst zu bearbeiten. Was meint ihr?
    Liebe Grüße, Kathi“
  • Volker möchte zu kleinen Webshops für Craftistas erzählen: „Was es so gibt, wie man sie in ein (WordPress) Blog integriert und welche rechtlichen Rahmenbedingungen es gibt (ich bin kein Anwalt, kann also nur Praxiserfahrung weiter geben, keine Rechtsberatung). Ich würde auch ganz allgemein gern über das Thema diskutieren, denn man kann immer etwas von anderen lernen.“
  • Reingard: „Mich interessiert das Stricken von 2-farbige Patentmuster (Brioche). Wie macht man Zu- und Abnahmen, wie werden damit zweifarbige Zopfmuster gestrickt.“
  • Maja schlägt einen Technik-Kurs vor:
    Wie geht denn dieses oder jenes?
    – Maschenanschlaege, italienisch, I-Cord
    – Randmaschen, welche braucht man wofür
    – Knopfloecher, waagrecht senkrecht
    – Pullover von oben
    – Pullover ohne Nähte
    – Ab- und Zunahmen einfach ausrechnen
    – Strickteile zusammenstricken (Schulternaht)
    – Doubleface zweihaendig stricken
    – und einiges mehr
  • Karin interessiert sich für zwei Dinge: „ich würde total gerne das Doubleface-stricken lernen. Auch das Spinnen mit der Handspindel interessiert mich“
  • Ulrike: „Ich würde gerne einmal sehen wie man einen Steek macht und nachher aufschneidet“
  • Janne schlägt therapeutisches Stricken vor: „Stricken und Gesundheit/therapeutisches Stricken
    Das Stricken gut tut, wissen wir alle aus eigener Erfahrung. In letzter Zeit habe ich mich besonders dafür interessiert, warum das so ist und spannende Infos gesammelt. Zu dem Thema würde ich mich gern austauschen.“
  • Nadja kann was zu Occhi sagen: „Ich möchte gerne einen kleinen Grundkenntnis-Lehrgang „Occhi, Schiffchenspitze, Frivolité oder Tatting“ (meint alles das Gleiche ;-)) abhalten. Beim Occhi wird mit einem (bzw. meist zwei) Schiffchen gearbeitet und wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, kommt man auch gut mit Vorlagen aus Büchern oder dem Internet zum Ziel. Herstellen lassen sich so filigrane Spitzen für alle möglichen Zwecke.“
  • Cordula beschäftigt sich mit Spinnfasern: „Ich kann eine bunte Auswahl an Spinnfasern (pflanzlich und tierisch) zum Anschauen und Befühlen mitbringen – da ich von einigen der Faserspendern auch Fotos habe, lässt sich auch ein amüsantes Quiz daraus machen :)“
  • Alex kann gleich zwei Workshops anbieten: „Ich kann fünf Handspindeln und etwas Zubehör und Fasern mitbringen. Das Spinnrad ist mit der Bahn blöd zu transportieren.
    Ich kann auch etwas zum Thema estnisches Lace/ mein erstes Lacetuch stricken mitbringen. Dafür bitte Garn, Nadeln und evtl. Eine feine (Filet-)Häkelnadel mitbringen.“
  • Das ewige Thema Maschenproben – das interessiert sicher nicht nur Daniela: „Mich würde eine session über maschenproben interessieren.
    Warum, wie richtig, und wie dann umrechnen wenn es einfach nicht übereinstimmen mag. Proben aufbewahren und wenn ja.. wie..“
  • Ute: „Workshop: Maschen anschlagen und abketten. Ich lese in (englischsprachigen) Foren oft von „Italian cast-on/Italian bind-off“ – das möchte ich gerne mal gezeigt bekommen. Im Gegenzug könnte ich andere Anschlags-/Abkette-Methoden zeigen: Alter Norwegischer Maschenanschlag, Judy’s Magic Cast-on, Maschen aufhäkeln, Jeni’s Super-Stretchy bind-off, häkelnd abketten.“